Bild
Andras Schiff
© Nadia F. Romanini
,
Isarphilharmonie

Cappella Andrea Barca

Sir András Schiff, Klavier & Leitung

  • Bach: Konzert für Klavier und Orchester D-Dur BWV 1054
  • Bach: Konzert für Klavier und Orchester f-moll BWV 1056
  • Bach: Konzert für Klavier und Orchester g-moll BWV 1058
  • Bach: Konzert für Klavier und Orchester E-Dur BWV 1053
  • Bach: Konzert für Klavier und Orchester A-Dur BWV 1055
  • Bach: Konzert für Klavier und Orchester d-moll BWV 1052
Dieses Konzert ist Teil des Abonnements Pro Musica

Dienstag, 20. Dezember 2022

Isarphilharmonie
Tickets ab 44,40 €

Preise (inkl. Vorverkaufsgebühr und MVV )
Zzgl. 1,– € Systemgebühr pro Ticket und 4,– € Bearbeitungsgebühr pro Bestellung
Bild
András Schiff
Sir András Schiff © Peter Fischli / Lucerene Festival

„Mich interessiert nur die beste und größte Musik. Und davon gibt es so viel für Klavier. Es ist ein Geschenk!“, bekannte Sir András Schiff in einem Interview für das Magazin der Berliner Philharmoniker. Der ungarische Pianist – seit 2001 britischer Staatsbürger und 2014 von Queen Elizabeth II in den Adelsstand erhoben – tritt mit international bedeutenden Orchestern und Dirigenten auf. Er ist nicht nur ein viel beschäftigter Solist, der gelegentlich auch selbst als Dirigent am Pult steht, sondern seit früher Jugendzeit auch leidenschaftlicher Kammermusiker. Ein wichtiger Teil seiner Tätigkeit sind Klavierabende, und da im Besonderen die zyklischen Aufführungen der Klavierwerke von Bach, Haydn, Mozart, Beethoven, Schubert, Chopin, Schumann und Bartók.

Einen Schwerpunkt setzt Schiff auf die Aufführung von Klavierkonzerten unter eigener Leitung – legendär sind seine Bach- und Beethoven-Zyklen: „Meine Aufgabe ist es, darauf neugierig zu sein, die Zusammenhänge zwischen den Stücken zu suchen und zu finden.“ Johann Sebastian Bach sei – so Sir András Schiff – sein Lieblingskomponist und gleichzeitig das Zentrum unserer westlichen Musik: „Bach bildet den Höhepunkt. Alle nachfolgenden Komponisten beziehen sich in irgendeiner Weise auf ihn.“ Nach Schiffs Worten prägt die Auseinandersetzung mit dem Barockkomponisten seine Musizierweise insgesamt… und sogar seine Morgenroutine: Jeder Tag beginnt für ihn mit einer Stunde Bach, verrät der in Florenz lebende Musiker dem Klassikmagazin concerti. „Bachs Musik ist komplett, da ist alles drin inklusive diesem Teil, dass ein Mensch, der aufsteht und noch müde und steif ist, sich intellektuell, emotional und physisch lockert. Bach am Morgen ist wie ein Seelenbad.“

Isarphilharmonie

Hans-Preißinger-Straße 8
81379 München