Bild
Isarphilharmonie München HP8 Sendling Außenaufnahme Vogelperspektive
Bild
Isarphilharmonie München im HP8 Sendling Längsschnitt
Bild
Isarphilharmonie München im HP8 Sendling

Isarphilharmonie

Die wohl beste Akustik Münchens

Im Herbst dieses Jahres wird in Sendling die Isarphiharmonie eröffnet – und damit ein Quartier für die Zeit der Sanierung der Philharmonie im Gasteig geschaffen. Der neue Konzertsaal auf dem Stadtwerke-Areal an der Hans-Preißinger-Straße 8 – daher der Quartiername „HP8“ – wird eine hervorragende Akustik mit den Anforderungen einer modernen Spielstätte verbinden, bis zu 1.900 Personen werden hier Platz finden.

Quartier

Das „HP8“ bietet eine Kombination aus ehemaligem Industrie-Charme und moderner Gestaltung: Als Interims-Quartier für den Gasteig vereint das HP8 Kultur, Bildung, Musik, Theater, Tanz, Film und Bücher – auch das gastronomische Angebot lädt zum Verweilen in einem Café und einem eigenen Restaurant auf dem Gelände ein.

Halle E

Ein Herzstück und zentrales Entree des HP8 ist die Halle E - von Außen zu erkennen an dem Oberbau aus rotem Backstein. Die unter Denkmalschutz stehende ehemalige Trafohalle wurde sozusagen mit Samthandschuhen saniert und verbindet durch die hellen und modernen Innenräume einmal mehr das Alte und Neue auf dem Gelände. Hier befinden sich neben der Stadtbibliothek auch ein Literatur-Café, die allgemeine Information, einen Ticketschalter, Garderoben und ein Kinosaal.

Die Halle E mit ihrer klaren Geometrie der Formen ist ein seltenes und deshalb schützenswertes Beispiel der damaligen Moderne in München."

Mathias Pfeil, Generalkonservator
Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege

Isarphilharmonie

1.900 Besucher können in der Isarphilharmonie Platz nehmen und die moderne Architektur und vielversprechende Akustik erleben. Während der Zuschauerraum eher in dunkleren Tönen gestaltet ist, erstrahlt die Bühne – geradezu als Fokuspunkt aus hellem Holz. Auf keinem Sitzplatz ist man weiter als 33 Meter von der Bühne entfernt und so immer nah an der Musik.

Akustik

Er gilt als der beste seines Fachs: Yasuhisa Toyota hat sich während der Planungsphase intensiv mit der Isarphilharmonie befasst. Im Quartier HP8 hatten er und sein Akustikbüro Nagata den Vorteil, von Anfang an auf das Optimum hinarbeiten zu können. Wenn das Publikum den neuen Saal zum ersten Mal erleben darf, wird das Ergebnis einer Serie von Entscheidungen sicht- und hörbar:
Die Raumdimensionen, die Anordnung der Ränge, die Position der Bühne – das alles prägt das Konzerterlebnis. Die Form der Stühle, die Art des Schaumstoffs und der Bezüge: Alles ist zu 100 Prozent maßgeschneidert, um am Ende eine optimale Klangwirkung zu erzielen.

Architektur

Mit dem Architekturbüro Gerkan, Marg und Partner (gmp) hat die Stadt einen weiteren hochkarätigen Partner für die Planung und Umsetzung der Isarphilharmonie ins Boot geholt. Das Team verfügt über große Erfahrung im Bau von Konzert- und Veranstaltungshäusern und arbeitete Hand in Hand mit den Akustik- Experten um Yasuhisa Toyota.
gmp hat die Gesamtkonzeption für die Verbindung der denkmalgeschützten Halle E mit dem Konzerthaus übernommen. Die Architekten haben dafür gesorgt, dass die Ebenen des Altbaus fließend in die des Neubaus übergehen. Große Treppen werden die alte Trafohalle mit dem modernen Konzertsaal verbinden – Berührungsängste gibt es nicht, dafür aber schon jetzt Begeisterung bei den zukünftigen Nutzern über das Konzept der räumlichen Einheit beider Gebäude.

Saalplan

Hier können Sie sich den Saalplan der Isarphilharmonie ansehen.

Isarphilharmonie

Hans-Preißinger-Straße 8
81379 München

Anfahrt

U3 Haltestelle „Brudermühlstraße“, zzgl. Gehweg 5 Min.

Bus 54 Haltestelle „Schäftlarnstraße“

Anfahrt mit dem Auto: Parkmöglichkeit Großmarkthalle und Weiterfahrt mit dem Shuttle-Service direkt zum Eingang